Frau sein und auch bleiben – Gutes Leben, Hormone, Früherkennung

Diese Zeit der Veränderung erlebt jede Frau sicher ganz anders, aber kaum eine kommt daran vorbei. Womöglich fahren Körper und Seele wieder einmal mit Ihnen Achterbahn, verbunden mit enormen Veränderungen im Stoffwechsel. 

Mit unserem Wissen um diese Veränderungen, mit der Spezialisierung im Bereich Hormone, mit der Kenntnis um die speziellen Bedürfnissen und Themen in dieser Zeit (angefangen über neue / andere Erscheinungen Ihres Körpers, oder veränderte Sexualität oder Gefühlsschwankungen, um nur einige zu nennen) lassen wir Sie nicht allein.

Unabhängig von diesen Vorgängen braucht es mit zunehmenden Jahren manchmal eine spezielle Diagnostik oder, gelegentlich, als letzte Möglichkeit, eine Operation. Hier finden wir gemeinsam mit Ihnen einen guten Weg.

Wir erklären Ihnen unsere Untersuchungsbefunde stets sorgfältig, so dass Sie verstehen, was mit Ihnen passiert, und Sie die Möglichkeit haben aktiv am Entscheidungsprozess mitzuwirken und  Ihre Gesundheit  zu unterstützen.  Dazu gehört auch, dass wir nach Erkrankungen  oder Operationen großen Wert auf eine sorgfältige  Nachsorge legen, denn wir wünschen uns für Sie eine nachhaltige Gesundung – für Körper und Seele!

Hormone

Gut oder Böse - Jungbrunnen oder Teufel, in dieses Raster werden Hormone (leider) oft gesteckt. Dabei sind Hormone erst einmal nichts weiter, als spezielle biochemische Botenstoffe, die von besonderen Organen / Zellen des Körpers produziert und abgegeben werden. Sie dienen dazu an bestimmten anderen Organen (Zielorgane) spezifische Wirkungen zu erzielen, oder Stoffwechselprozesse in Gang zu bringen bzw. zu regeln. Beispiele für solche Regelungen sind der Fett- und Zuckerstoffwechsel, aber natürlich auch der Menstruationszyklus der Frauen.

Gerade im Zusammenhang mit den Wechseljahren spielen Hormone bei den Frauen eine ganz große Rolle.

Was die Wechseljahre angeht, so hat es durch die WHI-Studie vor ca. 16 Jahren weltweit große Verunsicherung gegeben, was eine Therapie mit Hormonen betrifft. Die zum Teil gewollten Falschinterpretationen dieser Studie haben viele Frauen und Ärzte veranlasst mit einer Hormonersatztherapie aufzuhören oder gar nicht erst zu beginnen. Vor kurzem haben sich endlich, erstmals, die Leiterinnen dieser Studie öffentlich zu diesen Fehlinterpretationen geäußert. Sie bedauern ausdrücklich das Millionen von Frauen in den letzten Jahren durch das Fehlen einer adäquaten Hormontherapie erkrankt sind, oder deutlich schlechtere Lebensqualität in Kauf nehmen mussten. Als Beispiel sei hier nur auf eine Studie aus Kalifornien hingewiesen, die gezeigt hat, dass seit dem ersten Erscheinen der WHI-Studie im Jahr 2002 (bei Beobachtung von 81.000 Frauen) in Kalifornien die Anzahl der Oberschenkelhalsbrüche bei Frauen um 50 % zunahm, bei gleichzeitigem Rückgang der Hormonersatztherapie um 85 %. Es gibt viele weitere Beispiele. Wenn Sie Fragen zu diesem Themenbereich haben, sprechen Sie uns an.

Dr. Boos hat einen Schwerpunkt im Bereich Hormone und eine spezielle Weiterbildung zum Hormon- und Stoffwechseltherapeuten.

Schwangerschaftsverhütung

Das Thema Verhütung ist für fast alle Frauen in der Zeit vor und in den Wechseljahren ein wichtiges Thema. Eine gute Verhütung mit der man sich keine Sorgen machen muss in diesem Lebensabschnitt noch schwanger zu werden, ist ganz wichtig für schönen und sorgenfreien Sex.

Und so individuell wie jede Frau ist, so individuell sind auch die Möglichkeiten der Verhütung. Die gute alte Pille hat in dieser Lebensphase häufig ausgedient. Macht nichts, es gibt andere Möglichkeiten. Von Hormonkombinationen die dieser Zeit angemessen sind - und verhüten - obwohl das nicht im Beipackzettel steht, über intrauterine Systeme, die mit sehr wenig Hormonen auskommen, bis zu hormonfreier Verhütung gibt es ganz viele Möglichkeiten, die alle ihre spezifischen Vor- und Nachteile haben.

Wir besprechen die unterschiedlichen Möglichkeiten mit Ihnen und  helfen gerne den richtigen Weg für Sie in diesem Lebensabschnitt zu finden.

Krebsvorsorge

Krebsvorsorge ist wichtig - und wird mit zunehmender Alter immer wichtiger. Die bösartigen Tumore treten mit zunehmendem Alter immer häufiger auf. In Deutschland verfügen wir über ein sehr gutes, breit gefächertes Angebot zur frühen Erkennung von Krebserkrankungen. Neben der Krebsvorsorge in der Frauenarztpraxis sei das Mammographie-Screening genannt, welches allen Frauen in Deutschland ab dem 50. Geburtstag angeboten wird.

Eine Untersuchung mit Vor- und Nachteilen, gewiss. Aber aus unserer Sicht überwiegen die Vorteile bei Weitem. Das frühe Erkennen ermöglicht es uns heute in vielen Fällen eine Krebserkrankung komplett zu heilen!

Wir möchten Sie deshalb ermutigen die Krebsvorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen und mit uns die begleitenden Untersuchungen, auch aus anderen Fachgebieten, zu besprechen

Wechseljahrsbeschwerden

Rund um die letzte Menstruation (Menopause) beginnt für viele Frauen eine schwierige Zeit. Die so genannten Wechseljahre, ein Nachlassen der Funktion der Eierstöcke, bringen oft unangenehme Folgen wie Hitzewallungen, Haarausfall, psychische Verstimmungen, Gewichtszunahme, Reizbarkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder, oder, oder … mit sich.

Damit Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen, helfen wir Ihnen über die Zeit dieser Umstellung hinweg. Es gibt sowohl mehrere Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen der Naturheilkunde, als auch in der klassischen pharmakologischen Therapie, mit Hilfe einer Hormonersatztherapie. Hier sind wir Ihr Wegbegleiter und betreuen Sie jederzeit. Einer der Schwerpunkte in der Ausbildung von Dr. Boos sind Hormone und die damit im Zusammenhang stehenden Stoffwechselvorgänge.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie in dieser Situation Rat oder Unterstützung brauchen.

Onkologie

Onkologie: Die Wissenschaft die sich mit Krebs beschäftigt. Krebserkrankungen begleiten leider unseren Praxisalltag. Das Thema Brustkrebs ist jedem geläufig, aber auch viele andere, nicht ganz so häufige Krebserkrankungen im Bereich der Frauenheilkunde gehören zu unserer täglichen Arbeit. Wir beraten bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor über die möglichen nächsten Schritte und wir begleiten Sie in der Nachsorge, falls sich der Verdacht auf einen bösartigen Tumor bestätigt haben sollte und durch Operation oder medikamentöse Therapie eine Behandlung eingeleitet wurde. Wir versorgen Sie mit den notwendigen Medikamenten und leiten alle notwendigen Kontrollen in den Folgejahren für Sie ein. Hier arbeiten wir eng mit den Fachkollegen aus den anderen Bereichen zusammen, um eine leitliniengerechte, bestmögliche Therapie für Sie zu gewährleisten.

Patienten-Tipp

Gerade zu Beginn der Wechseljahre, wenn es noch eine nennenswerte (restliche) Aktivität der Eierstöcke gibt, bringen pflanzliche Medikamente oft eine gute Linderung der Begleiterscheinungen des beginnenden Hormonmangels. Die Trauben-Silberkerze oder Rhapontik-Rhabarber werden dafür in Arzneimitteln verarbeitet und sind über die Apotheken erhältlich.

Tel: +49-89-24 20 35 08

Online Termin
Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen